Faszination Computerspiel - „Zeig mir deine Welt“
Therapeutische Zugänge zum virtuellen Erlebnisraum

Die Akkreditierung der Veranstaltung wird beantragt!!

Freitag, 04.05. und Samstag, 05.05.2018 

Achtung: Termin wurde nochmals verändert, jetzt Freitag und Samstag wie oben angegeben!

Betrachtet man einschlägige Statistiken oder hört sich vor allem im Umfeld jüngerer Menschen um, wird die zunehmende Wichtigkeit von Computerspielen als Unterhaltungsmedium deutlich. Nicht nur Eltern und Lehrer beobachten oft mit Sorge diesen Trend, sondern auch in der psychotherapeutischen oder beraterischen Praxis begegnen uns zumeist junge Menschen mit diesem Hobby.

Nun kann man dem ausschließlich kritisch begegnen oder darin eine Möglichkeit sehen, mit seinem Gegenüber in dessen „Welten“ einzusteigen, die meist einiges mit seiner inneren Welt zu tun haben. Zu manchen Klienten ist ein Zugang sogar oft nur über diesen Weg möglich.

Im ersten Teil des Seminars werden psychodynamische Hintergründe und Konzepte vermittelt und erarbeitet, die beim Verstehen der inneren und äußeren Welten hilfreich sein können. Im zweiten, größeren Teil werden in Vertiefungen verschiedene Spielgenres (z.B. Rollenspiele, Egoshooter, Horror- und Überlebensspiele) mit ausgewählten Vertretern genauer betrachtet. Hier stehen vor allem lebendiger Austausch in Klein- und Großgruppe und das Ausprobieren der Spiele (ein entsprechender Computer ist vorhanden) im Vordergrund.

Ebenso wird es Möglichkeiten geben, eigene Fälle einzubringen oder sich ein bestimmtes Spiel zu „wünschen“, welches speziell behandelt werden soll. Haben Sie einen bestimmten Wunsch, geben Sie diesen bitte möglichst bei der Anmeldung (siehe ganz unten) an.

Inhalte:

  • Jungianische Konzepte zu Symbolik und Psychodynamik
  • Transaktionsanalytische Überlegungen
  • Relevante Themen wie Autonomieentwicklung“, „Aggressivität“, „Identität“ etc.
  • Bedeutung von Computerspielen im Allgemeinen
  • Avatare und Spielwelten
  • Vertiefungen zu Spielgenres und einzelnen Spielen
  • Fallbeispiele / Möglichkeiten zur Intervision / „Wunsch-Spiele“

Ziele:

  • Vermittlung von praxistauglichem Wissen zur Bedeutung von Computerspielen
  • Vermittlung von inhaltlichem Wissen verschiedener beliebter Computerspiele und Genres
  • Anregungen zur Gestaltung von therapeutischer / beraterischer Arbeit mit Computerspiel-Inhalten
  • Klärung mitgebrachter Fragen / Fälle
  • In Kontakt-Kommen mit den Spielen

Methoden:

  • Theorie-Inputs
  • Kleingruppenarbeiten und Austausch in der großen Gruppe
  • Arbeit mit Spiele-Reviews von Spiele-Testern
  • Video-Ausschnitte von Spielen
  • Möglichkeit, Spiele selbst live auszuprobieren

Zielgruppe:

Menschen, denen im psychotherapeutischen, beraterischen oder sozialpädagogischen Rahmen das Thema „Computerspiele“ begegnet und die bereit sind, sich auf die Thematik einzulassen und eventuell vorhandene Berührungsängste zu überwinden.

Konkrete Zeiten:

Freitag, 04.05.18, 10 - 18:30 Uhr
Samstag, 05.05.18, 9 - 16:00 Uhr
12 Zeitstunden

Kosten

€ 300,- incl. reichhaltigem Pausenimbiss (ohne Unterkunft)

Dozentin:

Jessica Kathmann

Psychologin (M.Sc.), transaktionsanalytische Beraterin (DGTA). In Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin (analytische Psychotherapie) am C.G. Jung-Institut Stuttgart.

Von Kindesbeinen an selbst gern in virtuellen Welten unterwegs – inzwischen auch im psychotherapeutischen Kontext mit jungen Erwachsenen im Rahmen einer berufsvorbereitenden Maßnahme.

Anmeldung über:
Email: Oesterle.Institut.HPT@t-online.de